Am 18. Januar 2020 trafen sich am Nachmittag um die 100 Friedensbewegte, um über Orte, Zeiten und Formen von Aktionen gegen das wahnsinnige US- bzw. Nato-Manöver Defender 2020 zu beraten. Ein Großteil der Teilnehmenden kam aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen, Sachsen, Hamburg und anderswo. Die Leitung hatten Gunda Weidmüller (Hamburger Forum, KriWi – member of INES), Barbara Heller (Bremer Friedensforum), Ekkehard Lentz (Bremer Friedensforum, Mitglied Koordinierungsgruppe Aufstehen Bremen) und Christian Kruse (Aufstehen Trägerverein, Berlin).

Zum Einstieg stellte der Militärhistoriker David X. Noack die Nato-Osterweiterung in einen historischen Zusammenhang. Es folgte ein Bericht von Charly Braun über die Aktionsberatung in Soltau in der Lüneburger Heide am 29. Dezember. Die Heide wird umfangreich für militärische Aktivitäten genutzt. Dabei ist Bergen einer der Verladepunkte für die Waffentransporte für Defender 2020.

Im Anschluss berichtete Torsten Schleip über die Beratung am 24. November in Leipzig. Aus dieser ging ein Aufruf hervor, der in der Versammlung eine sehr große Zustimmung fand. Dieser liegt zur Unterschrift bereit unter https://www.antidef20.de. Dort findet sich auch ein Brief der Kriegsministerin AKK an einen Bundestagsabgeordneten, der die Bedeutung der Übung hervorhebt. Das Folgetreffen in Leipzig wird am 26. Januar durchgeführt.

Im folgenden Austausch wurde in zahlreichen Redebeiträgen aus dem Publikum von vielfachen und vielfältigen Ideen und Planungen berichtet. Diese reichten von Kundgebungen bis hin zum Widerstand im Sinne des zivilen Ungehorsams. Dabei wurde mehrfach die Bedrohung durch einen möglichen atomaren Schlagabtausch hervorgehoben, der an den Kalten Krieg der 80er erinnert. Betont wurde daher auch die Dringlichkeit der Aufklärung der Bevölkerung. Erneut versagen hier unsere Mainstreammedien.

Viele Informationsquellen wurden zusammengetragen, eine Kontaktliste erstellt und ein Folgetreffen für den 15. oder 22. Februar in Hamburg vereinbart. Bereits um den 22. Februar herum soll schweres Gerät in Bremerhaven angelandet werden. Eine Idee ist es auch, die Medienpräsenz während der Internationalen Filmfestspiele Berlin 2020, Berlinale für medienwirksame Aktionen zu nutzen. Aktionsformen könnten ein Panzerballett oder auch die Vorfahrt von Friedensfahrzeugen sein. Siehe auch https://www.friedensfahrzeug.de

Mehrfach wurde ermuntert, auf junge Menschen bei Fridays for Future zuzugehen und diese zu sensibilisieren. Schließlich steht das Militär ganz weit oben auf der Liste der Umweltverschmutzer.

Ein Vertreter von Parents for Future (externer link) informierte, dass es dort seit kurzem eine Bundesarbeitsgruppe gibt, die sich den Themen Militär, Klima, Krieg annimmt. Die Bundes AG sucht noch Unterstützung aus der Friedensbewegung und trifft sich derzeit in einer Whatsapp-Gruppe:  https://chat.whatsapp.com/HCVmFOXKVRW3igxAL6Wu15

Hier geht es noch zu einem Bericht von Benno Stahn vom Kieler Friedensforum: https://aufstehen-basis.net/wp-content/uploads/2020/01/DefenderHH18.1..pdf

Hier geht es zu drei Videos auf Youtube:
Die Konferenz
https://youtu.be/HtUdtAYs7mU
Interview mit Martin Dolzer (Die Linke, MdHB)
https://youtu.be/DFI-J19rUCI
Vortrag von Militärhistoriker David Noack „Hintergründe zur
Nato-Osterweiterung“
https://youtu.be/kGllqpdeki0

Wie so oft bleibt nicht mehr viel Zeit für die Organisation der Proteste.
Du willst Dich informieren:
https://aufstehen-forum.net/category/439/bedrohung-nato-gegen-russland-def-2020 (ohne Registrierung)
Du willst Dich mit Aktivisten der Bewegungen Oder-Neisse-Friedensgrenze und Aufstehen austauschen:
https://aufstehen-forum.net/groups/nato-manöver-2020?_=1579385332242 (Registrierung erforderlich)

Informiere Dich auch unter
www.german-foreign-policy.com/news/news/detail/8164/
www.antidef20.de
Netzwerk Friedenskooperative
Stoppt Defender 2020!
www.nato-osteuropa.jimdofree.com
Mailingliste unter gegendenneuenkaltenkrieg@lists.riseup.net